Ärzte Genossenschaft Schleswig-Holstein eG Links Sitemap Kontakt Impressum
Suche
Banner vom 6.12.2006, überarbeitet und aktualisiert von hfc inter.net GmbH
Vertrag Niereninsuffizienz

Die Ärztegenossenschaft bietet in Zusammenarbeit mit der Dialysen S-H GbR für alle AOK-Patienten einen Vertrag „Förderung der Prävention dialysepflichtiger Niereninsuffizienz" an. Infrage kommen Personen, deren Nieren in der Leistungsfähigkeit um mindestens 70 % eingeschränkt sind. Die Kooperationspartner beabsichtigen durch eine intensive fachübergreifende Betreuung die Lebensqualität dieser Zielgruppe zu verbessern. Es soll durch geeignete Maßnahmen verhindert werden, dass die „kranke" Niere ihre Tätigkeit endgültig einstellt.

Teilnehmen können alle Ärzte, die Mitglied der Dialysen S-H GbR sind sowie alle Hausärzte.

Der Hausarzt informiert die betroffenen Patienten und überweist sie an die entsprechenden Fachärzte (Nephrologen = Nierenärzte). Die Teilnahme ist freiwillig und kann jederzeit gekündigt werden.

Der Hausarzt unterstützt den Patienten in dem Bemühen, die entsprechenden Termine in jedem Quartal wahrzunehmen. Er informiert den Facharzt über medizinische Maßnahmen, die sich auf die Funktionsfähigkeit der Niere auswirken könnten.

Der Nephrologe untersucht den Patienten mindestens einmal im Quartal bezüglich Krankheitsverlauf und Therapieplanung. Die zunehmende Niereninsuffizienz soll so gut wie möglich eingeschränkt werden mit dem Ziel die Dialysepflicht zu verhindern. Der Nephrologe entwickelt mit dem Hausarzt zusammen einen entsprechen Therapieplan. Er koordiniert alle Maßnahmen, die sich auf die Niereninsuffizienz auswirken könnten.

Die ärztlichen Leistungen werden folgendermaßen extrabudgetär vergütet (nach Quartalsende):

Leistungsbeschreibung

Honorar

Abrechnung

Aufklärung des Patienten über die Vorteile der Teilnahme an dem Präventionsprogramm „dialysepflichtige Niereninsuffizienz" incl. Überweisung an den Nephrologen (einmalig zusätzlich zu den Leistungen des EBM)

€ 25,00

abrechenbar nur durch den Hausarzt

Folgekontakt nach Einschreibung des Patienten in das Präventionsprogramm „dialysepflichtige Niereninsuffizienz" nach Einschreibung des Patienten durch den Nephrologen (einmal je Quartal zusätzlich zu den Leistungen des EBM; nicht neben NP1 abrechenbar

€ 12,50

abrechenbar nur durch den Hausarzt

Case-Management-Pauschale gemäß § 6 des Vertrages, incl. Einschreibung des Patienten bei Erstkontakt unter Beachtung der Vorgaben des § 2 des Vertrages. (einmal je Quartal zusätzlich zu den Leistungen des EBM)

€ 100,00

abrechenbar nur durch den Nephrologen